Mo bis Fr 8:30 bis 12:45 und 13:30 bis 17:00. Bitte beachten: Verladen von letzten Frachten um 15:30
Kontakt
+33 (0)3 24 52 37 23
0
Mein Warenkorb
Insgesamt ohne MWSt.
0,00 €
MWSt. und sonstige Steuern
0,00 €
Total tax inclusive
0,00 €
Login
Ich habe ein Konto, ich logge mich ein
Passwort vergessen?
Kein Konto? Bitte registrieren Sie anmelden
Menu
Artikel vergleichen 0
Fermer
Fermer
Sie haben keine Artikel auf der Vergleichsliste.

Weide Tränken für Rinder

Zwar wird der Bedarf der Rinder teilweise durch die Fütterung von Gras mit hohem Wassergehalt gedeckt, dennoch kann die aufzunehmende Wassermenge aufgrund der mitunter hohen Temperatur während dieser Jahreszeit sehr hoch sein. Neben den anderen allgemeinen Faktoren (Lebendgewicht, Menge an verbrauchtem Futter, Produktionsniveau), die für eine Abweichung verantwortlich sind, hängt der Wasserverbrauch auf Weiden insbesondere von dem Trockenmassegehalt, dem Vorhandensein von schattigen Bereichen, der Temperatur und der Niederschlagsmenge ab. Aus diesem Grund ist eine gesicherte Versorgung mit Wasser von hoher Qualität in ausreichender Menge während der gesamten Weidesaison von zentraler Bedeutung für die Gesundheit und Produktivität von Zuchttieren. Ein direkter Zugang der Herde zu natürlichen Gewässern und Wasserläufen hat jedoch Gesundheits- und Umweltprobleme zur Folge. Darüber hinaus wird die Förderung von Wasser immer kostenaufwendiger.

DURCHSCHNITTLICHER WASSERVERBRAUCH VON TIEREN AUF WEIDEN PRO TAG

Eine Herde auf der Weide trinkt in der Regel 2 bis 5 Mal am Tag, allerdings kann sich dies auf bis zu mehr als 10 Mal am Tag erhöhen. Milchkühe neigen dazu, häufiger zu trinken als Mutterkühe, und die Häufigkeit des Trinkens nimmt mit dem Anstieg der Temperatur und der Nähe zur Tränke zu.

VORSCHRIFTEN
F?R TR?NKEN AUF WEIDEN

Jede Tränke hat ihre Vor- und Nachteile. Um herauszufinden, welches System für Ihre Bedürfnisse und die Umwelt am besten geeignet ist, müssen Sie eine Reihe von Kriterien berücksichtigen:

  • die Eigenschaften der Weide (Größe, Topographie und Entfernung)
  • der Wasserbedarf der Herde (je nach Art des Viehs, Anzahl der Tiere und ihrem physiologischen Zustand)
  • die technischen Spezifikationen  von jeder Lösung
  • die erwünschte Investitionshöhe
  • die Arbeitsbedingungen des Züchters
  • die technischen Fähigkeiten des Züchters (Installation und Wartung).

Im Allgemeinen ist es vorzuziehen, die Tränke ein wenig zu groß auszulegen, um die Versorgung sicherzustellen, ein Gedränge und zu lange Wartezeiten zu vermeiden, sogar unter extremen Bedingungen. 

Wir empfehlen folgendes:

  • stellen Sie die Tränken in einem Abstand von etwa zehn Metern voneinander auf, um Streitereien unter den Tieren zu vermeiden.
  • entfernen Sie in hochwassergefährdeten Gebieten die Tränken vor dem Winter
  • wählen Sie den richtigen Schlauchdurchmesser und sorgen Sie im Winter für ein Ablaufsystem
  • befestigen Sie die Tränken am Boden, sodass die Tiere sie nicht bewegen können, wenn sie leer sind.

WAHL DES STANDORTS DER TR?NKEN
BESTIMMUNG VON VOLUMEN/DURCHFLUSS/ZUGANG DES SYSTEMS

Im Idealfall soll der maximale Abstand zwischen Tränke und dem äußersten Ende der Weide nicht mehr als 200 m betragen. Vor allem Milchkühe suchen die abgelegenen Bereiche der Weide weniger oft auf, wenn der Abstand mehr als 400 m beträgt. An sehr warmen Tagen  (> 28 C°) bewegen sich die Tiere weniger aktiv auf der Weide, statt-dessen machen sie sich auf die Suche nach schattigen Plätzen und trinken weniger häufig, wenn die Tränke zu weit entfernt ist. Dennoch ist es nicht ratsam, die Tränke im Schatten aufzustellen, um ein Drängeln zu verhindern und damit die dominanten Tiere die Tränke nicht ausschließlich für sich beanspruchen. Aus dem gleichen Grund soll unbedingt verhindert werden, dass die Tränke nur von einem Ende her zugänglich ist.

Es hat sich gezeigt, dass Rinder lieber aus großen Tränken (500 Liter) als aus kleinen Tränken (300 Liter) trinken und dass sie bis zu 20% mehr Wasser aus großen Tränken trinken. Es wird empfohlen, die Anzahl der Tränken zu vervielfachen, anstatt das Volumen von nur einer Tränke zu erhöhen. Zudem lässt sich durch die Aufstellung der Tränken im Abstand von zehn Metern voneinander das Risiko von Drängeleien vermeiden. Der Durchfluss der Tränke soll ausreichend sein, um zu verhindern, dass die Tiere sie vollständig leertrinken, sie verschieben oder die Anschlüsse beschädigen. Ein geringer Durchfluss lässt sich durch eine Erhöhung des Volumens des verfügbaren Wassers ausgleichen.

Wenn die Tränken in der Nähe der Weideflächen aufgestellt werden, gehen die Tiere regelmässig zum Trinken dorthin, meistens alleine oder in kleinen Gruppen von zwei bis drei Tieren. 

TRINKEN AUF DER WEIDE ERM?GLICHEN

ROBOTER: 

Verschiedene Erfahrungen auf diesem Gebiet haben gezeigt, dass der Zugang zum Wasser ausschließlich im Gebäude keine Auswirkung auf die Häufigkeit des Melkens hat. Befindet sich hingegen eine Tränke auf der Weide, verbringen die Kühe mehr Zeit mit dem Grasen und weniger Zeit damit, sich zum Gebäude und wieder zurück zu bewegen. Aus diesen unterschiedlichen Gründen und für das Wohl der Milchkühe empfiehlt LA BUVETTE, stets Tränken auf der Weide bereitzustellen, auch wenn sie zu einem Melkroboter gehen müssen.

WASSERVERSORGUNG AUF DER WECHSELWEIDE: 

Auf der Wechselweide können Sie mit einer gut organisierten Wasserversorgung den Zugang zum Wasser verbessern und trotzdem die Investitionen verringern. Es ist falsch, nur eine Wasserstelle auf einem schmalen Weg aufzustellen, der mehrere Weiden miteinander verbindet. Diese Aufstellung begünstigt Rivalität und vergrößert die Entfernung, die die Tiere zum Trinken zurücklegen müssen.

  • Für kleine Herden (bis 20 Rinder): Eine gute Lösung ist die Verlegung einer kleinen Tränke zusammen mit den Tieren. Ein Modell mit doppeltem Zugang und hohem Durchfluss (30 l/min) vom Typ PREBAC 70 (S. 46) ist dafür perfekt geeignet. Die Tränke wird am besten auf halbem Wege der Weide aufgestellt. Für jede Weide ist eine Wasserzufuhr mit Absperrhahn erforderlich.
  • Für größere Herden: In der Mitte der Trinkstelle, auf der Schnittstelle der vier Parzellen, kann eine größere, runde Tränke aufgestellt werden (ausreichend groß, um ein Gedränge zu vermeiden). In diesem Fall ist nur eine Wasserzufuhr erforderlich.

Cookie-Einstellungen gemäß der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO, engl. GDPR)
Schließen
Wir nutzen mehrere Typen von Cookie-Dateien, um Ihnen mehr Möglichkeiten beim Aufruf unserer Webseite einzuräumen. Durch ankreuzen folgender Punkte, nehmen Sie diese an.